Jahresprogramm 2021

Online: Die unheimliche Invasion unter Wasser –
Di 01.12.2020 20:00-21:45
  • Ort
    Wegen Covid19 als Online-Vortrag Link auf www.tng.ch
Abgesagt: Vogelkundliche Spaziergänge für Gross und Klein
So 06.12.2020 08:00-10:00
  • Ort
    Ermatingen Bahnhof SBB
Vogelkundliche Spaziergänge für Gross und Klein durchgeführt vom NVVS Natur- und Vogelschutzverein Steckborn und Umg.
So 03.01.2021 08:00-09:56
  • Ort
    Bahnhof Ermatingen
Der Rotmilan im Aufwind
Di 05.01.2021 20:00-21:45
  • Ort
    Weinfelden, Berufsbildungszentrum, Aula
Woher kommen die Wintergäste in der Konstanzerbucht?
Sa 16.01.2021 10:00-12:00
  • Ort
    Treffpunkt: Hafenmeisterbüro, Kursschiffhafen Kreuzlingen mit Heiko Hörster und Renato Winteler (Anmeldung erforderlich)
Vogelkundliche Spaziergänge für Gross und Klein durchgeführt vom NVVSNatur- und Vogelschutzverein Steckborn und Umg.
So 07.02.2021 08:00-10:00
  • Ort
    Bahnhof Steckborn
Vortrag von Martin Schuck, Birdlife Schweiz über den STEINKAUZ „Vogel des Jahres“, anschl. Hauptversammlung des VSK
Fr 05.03.2021 19:00-21:30
  • Ort
    Kreuzlingen Im Torggel, Bärenstrasse 6, Bushalt Rosenegg
Termine abonnieren (in Kalender wie Outlook, iCal oder Mobilgeräte hinzufügen)
Abonnieren

Weitere Einträge

Fütterung von Kleinvögeln im Winter            Foto © Walter Lüthi 

Zu Tisch bei Familie Vogel 

Vögel füttern stellt für Herr und Frau Schweizer im Winter eine beliebte Beschäftigung dar. Für die Vögel ist die zusätzliche Nahrungsquelle oftmals willkommen. Damit die gut gemeinte Geste für die Vögel nicht zum Bumerang wird, muss die Fütterung fachgerecht erfolgen.  

Vogelwarte Sempach – Wir Menschen empfinden den Winter oft als ungemütliche Jahreszeit; ganz besonders, wenn klirrende Kälte herrscht, der Wind über das Land peitscht oder längere Zeit Schnee liegt. Rasch denken wir dann auch an unsere gefiederten Freunde und beschliessen, die Vögel mit Futter zu unterstützen.

Dabei taucht immer wieder die Frage auf, wie man dies am besten umsetzt.   Wann füttern? Wie füttern? Was füttern? Welchen Wert hat die Vogelfütterung?  

Suchen Sie Antworten? Lesen Sie weiter ...

 

In Kreuzlingen profitieren Insekten und Vögel von einer neuen Wildhecke

Die Initiative «Vorteil naturnah» hat in Kreuzlingen ein erstes Projekt verwirklicht: Bei der Kirche St. Stefan ist eine Hecke gepflanzt worden.

Judith Schuck 22.11.2020, Tagblatt Ostschweiz                                                          



Pfaffenhütchen,Berberitze und andere heimische Büsche und Hecken dürfen seit Samstag ihre Wurzeln vor der katholischen Kirche St.Stefan schlagen. Die Kirchgemeinde beteiligt sich in Zusammenarbeit mit dem Vogelschutzverein Kreuzlingen und der Stadt an der Initiative «Vorteil naturnah», welche der Kanton Thurgau im Jahr 2018 ins Leben rief.

Biologische Vielfalt ist ein Legislaturziel

Das kantonale Amt für Raumentwicklung schätzt, dass bis 2023 etwa 25 Gemeinden eine Leistungsvereinbarung unterzeichnen werden, mit der sie sich verpflichten, für mehr Biodiversität im Siedlungsgebiet zu sorgen. Die Stadt Kreuzlingen ist bereits dabei. Die Förderung von biologischer Vielfalt im Stadt­gebiet sei ein Legislaturziel bis 2023, sagt der Kreuzlinger Umweltbeauftragte Stefan Braun.

Kooperation mit Vogelschutzverein und Stadt

Der Initiant der Pflanzaktion bei St.Stefan, Kirchenpfleger Simon Tobler, wollte auf dem Gelände gerne mehr für die Artenvielfalt tun und suchte den Kontakt zu Vogelschutzverein und Stadt. Neben der 40 Quadratmeter grossen Naturhecke brachten freiwillige Helfer zwei Nisthöhlen für Bachstelze und Kleiber an Bäumen an. Die Büsche für die Wildhecke pflanzten sie unter der Regie des Naturgärtners Markus Allemann. Bisher wuchsen am Standort Forsythien. «Die Forsythie ist ein Exot und schön anzuschauen, sie hat aber keine Bedeutung für die Biodiversität», sagt der Profi. Genauso gut könne man einen Pfahl in den Boden schlagen – der Busch biete Vögeln und Insekten keine Nahrung. «Jetzt haben wir hier lauter Büsche und Sträucher aus dem Thurgau und der nahen Umgebung.» Zwischen den Pflanzen schufen der Gärtner und seine Helfer ausserdem ein Zuhause für Igel und Spitzmäuse in Form von Asthaufen. Uli Bühler vom Vogelschutzverein freut sich schon jetzt: «In ein paar Jahren ist der Tisch hier reich gedeckt mit Blüten, Blättern, Beeren und Insekten.» Zudem dienten die Büsche später als Nistplätze.

Diese Hecke ist erst der Anfang

Was die Finanzen betrifft, sei die Hecke «kein Hosenlupf», sagt der Kirchenpfleger. Bei «Vorteil naturnah» trage der Kanton die Hälfte der Kosten, den Rest teilten sich Kirche und Vogelschutzverein. Gepflegt wird die Wildhecke künftig von Hauswart Johannes Länzlinger. Er absolvierte bei der Stadt eine Weiterbildung für naturnahes Gärtnern. Pfarrer Edwin Stier segnete die frisch gesetzten Pflanzen, auf dass sie wachsen und einen guten Lebensraum bieten mögen.

«Die Hecke ist ein Musterbeispiel, auf das noch viele in Kreuzlingen folgen sollen», sagt Stefan Braun. Im nächsten Jahr lanciere die Stadt eine offizielle Kick-off-Veranstaltung zur Initiative «Vorteil naturnah».

Mehr erfahren:        Vorteil Naturnah Konzept.docx

Unsere Schwerpunkte

Zum Öffnen anklicken

JAHRESBERICHT 2019.pdf

Der Jahresbericht enthält folgende Überschriften:

  •  Artenförderung in und um Kreuzlingen
  • Grosse Besucherzahlen bei Vogelexkursionen
  • Dreitagesexkursion im artenreichen Kaiserstuhl
  • Mehlschwalbenschutz und Inventarisierung
  • Weiterbildungr
  • Besserer Schutz der Naturschutzgebieteb
  • Ausstellungen

Naturschutzgebiet Espenriet
Gottlieben / Triboltingen  / Ermatingen

Vereinbarung des Vogelschutzvereins Kreuzlingen und Umgebung mit den Reservatsaufsehern (Februar 2020):

Naturschutzgebiet Espenriet Gottlieben.pdf    hier herunterladen

Die VogelschützerInnen u.a. sind aufgefordert ebenfalls Hundehalter auf die Leinenpflicht anzusprechen.

Sie können im Wiederholungsfall Meldungen machen an die Aufsicht: Datum, Zeit, Ort, evtl Autonummer angeben.

Meldungen mit whatsapp an:

Markus Zellweger 079 221 99 15

Stefan Eglauf  079 416 19 69

Kantonaler Reservatsaufseher 

 

 
Adolf Dietrich
Der Thurgauer Maler  malte naturgetreue Vögel am See
 
Zaunkönig

Kunstmuseum Thurgau Ittingen, Foto: © UB

Der Steinkauz
  Vogel des Jahres 2021
 

Bild: Martin Becker       
Als typischer Vogel unser offenen Kulturlandschaft war er bis in die Mitte des letzten Jahrhunderts weit verbreitet.

BirdLife Schweiz hat den Steinkauz zum Vogel des Jahres 2021 gekürt. Die kleine Eule steht wie kaum ein anderer Vogel für den Erfolg von Schutzmassnahmen, aber auch für mangelnden Einbezug der Biodiversität bei der Raumplanung. Als Botschafter für eine Ökologische Infrastruktur wird uns der Steinkauz durch das Jahr 2021 begleiten.  

Der Steinkauz ist ein wahrer Charakterkopf: Unter kräftigen Überaugenstreifen blicken gelbe Augen forsch über die Kulturlandschaft. Die nur 20 cm kleine Eule bevorzugt als Lebensraum strukturreiche, extensiv bewirtschaftete Hochstamm-Obstgärten, in dem sie ihre Beute – Mäuse, Insekten, Reptilien oder auch Regenwürmer – meist am Boden jagt. Wo sie noch vorkommt, ist sie ganzjährig im selben Revier anzutreffen. BirdLife Schweiz hat den Steinkauz nun zum Vogel des Jahres 2021 gekürt, auch um aufzuzeigen, weshalb es zwingend eine ökologischere Landwirtschaftspolitik und eine bessere Raumplanung braucht – nicht nur für den Fortbestand und die Förderung des Vogels des Jahres, sondern auch für den Schutz vieler weiterer Arten im Kulturland.

Weitere Infos zum Steinkauz herunterladen:

  • Der Steinkauz in der Schweiz
  • Brut im Obstgarten
  • Agrarpolitik und Raumplanung im Einklang mit der Natur



Bild: Mathias Schäf
Die Bestandserholung seit der Jahrtausendwende ist ein grosser Erfolg von BirdLife Schweiz und seinen Partnern.
Aber sie ist auch Auftrag:
Mit  Ökologischer Infrastruktur und zeitgemässer Agrarpolitik  das Überleben des Steinkauzes zu sichern.
 

Weitere Informationen,  Film und Materialien über den Steinkauz:

Weiterlesen bei BirdLife Schweiz

 

Ornithologischer Grundkurs

Der Kurs wird auf 2021 verschoben
Eine Anmeldung ist derzeit nicht möglich

Hier Kursübersicht: Neue Daten für 2021

Turmfalkenbrut
in einer Nisthilfe des VSK

Die Prioritätsarten Turmfalke und Schleiereule werden mit Nisthilfen gefördert.

Landwirte in der Region erklären sich bereit,sie in ihren Scheunen zu platzieren.

Jährlich wird der Brutbestand erhoben und die Jungvögel werden beringt.

Der VSK ist erfreut über die gute Zusammenarbeit mit den Landwirten und Bettina Almasi von der Vogelwarte Sempach.       Fotos UB

 

 
 
aktuelle Vogelbeobachtungen

Sehen Sie nach bei:  ornitho.ch
  • Datum wählen
  • Kanton wählen TG)
  • Alphabetisch die Orte auswählen:

Beobachtet werden jetzt erste Rast- und Wintergäste wie die Kolben- und Krickenten, sowie die Zwergtaucher.

Auch Mitlglieder des VSK befinden sich unter den BeobachterInnen.

ausprobieren:     www.ornitho.ch
 

2020 - 2021 im Überblick

 Hier PDF herunterladen

Jahresprogramm VSK 2020-2021


 

 
 
 
Als Vereinsmitglied können Sie hier
Vereinsdokumente    einsehen und herunterladen:

Protokoll HV 2020 VSK 6.3.2020.pdf

Sie müssen sich vorher mit Login anmelden  (oben rechts)

 Beim ersten Mal werden Sie aufgefordert, ein Passwort für sich zu erstellen und zu bestätigen, dass Sie kein Roboter sind.

Mit dem Passwort können Sie auch in Zukunft  Vereinsbeiträge ansehen.

 

 

Copyright für Beiträge

Kopieren Sie unsere Beiträge und Bilder - die Verbreitung unserer Anliegen freut uns

aber bitte fragen Sie vorher an. Danke.

vs.kreuzlingen@outlook.com